Wir über uns

Die Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Karthause besteht seit 1966. Als Mitglied der Evangelischen Kirche im Rheinland, einer Unionskirche (Verwaltungsunion), ist sie Bestandteil der lutherischen Bekenntnisgemeinschaft, verwendet im Gottesdienst den lutherischen Katechismus und befolgt die Gottesdienstordnung von 1999 in der Grundform I.
Zur Zeit (2014) hat die Gemeinde rund 3500 Mitglieder (= 16 % der evangelischen Christen in Koblenz), die zum größten Teil aus allen Regionen Deutschlands zugezogen und durch verschiedene evangelische Traditionen geprägt sind. Seit Anfang der 90er Jahre kommen besonders im Bezirk Flugfeld/Lay Aussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion hinzu, die – was nicht zuletzt
dem Einsatz einer “russlanddeutschen” Bezirkshelferin zu verdanken ist – ihren Platz in unserer Gemeinde gefunden haben. Die Kontakte in Handarbeitskreis, Chor, Frauenhilfe und
Hausbibelkreis tragen ganz wesentlich dazu bei, dass trotz hoher Migrantenanteile (Flugfeld 43,7%, Karthäuserhofgelände dagegen 17,1 %) eine Integration in die Gemeinde gelingt.
In den 50er, 60er und 70er Jahren hatte die bauliche Erschließung der Karthause dazu geführt, dass zahlreiche Zuzüge die evangelische Gemeinde vergrößerten; 1977 wurde deshalb das
Dreifaltigkeitshaus als neues Gemeindezentrum mit angeschlossenem Kindergarten (Arche Noah) eingeweiht.
2002 wurde, da die Zahl der Gemeindemitglieder abgenommen hatte, eine Umstrukturierung der Pfarrbezirke eingeleitet. Die bisherigen drei Bezirke Ostkarthause/Moselweiß, Altkarthause/Waldesch und Flugfeld/Lay wurden zu den beiden neuen Pfarrbezirken I „Ost- und Altkarthause/ Waldesch“und dem kaum veränderten, fast doppelt so großen Pfarrbezirk II “Flugfeld/Lay“zusammengefasst. Der Pfarrbezirk II wird von  Pfarrerin Daniela Rückert-Saur, Pfarrbezirk I von Pfarrer Ralf-Dieter Gregorius betreut, der seit 2007 auch gottesdienstliche Aufgaben in Bendorf wahrnimmt.
Die sozialen Unterschiede innerhalb der Gemeinde sind groß – das gilt nicht nur im Blick auf die Gesamtgemeinde, sondern auch innerhalb der jeweiligen Pfarrbezirke. In besonderer Weise zeigt
sich dies im Bezirk “Flugfeld / Lay”: Hier ist der Anteil an Alleinerziehenden hoch, ebenso die Fluktuation vor allem in den Mehrfamilienhäusern bzw. Hochhäusern. Die Zahl der sog.“sozial
schwachen“ Familien, auch solcher ohne Migrationshintergrund, ist seit 1995 ständig gewachsen und hat den Bezirk zu einem sozialen Brennpunkt werden lassen, der besonderer Fürsorge bedarf.
U.a. deshalb wurde „Karthause Aktiv“ als überkonfessionelle Hilfseinrichtung gegründet.
In beiden Pfarrbezirken gibt es einen hohen, zwischen 22,7 und 27,5% liegenden Anteil an Senioren. Zwei Altenheime (Geschwister de Haye´sche Stiftung und Seniorenresidenz der Blindenhilfe) werden von den beiden Pfarrern und den Bezirkshelferinnen betreut.
Erfreulicherweise steigt aber auch die Zahl der jungen Familien mit Kindern (durchschnittliche jährliche Geburten 2008-2013: Flugfeld 48, Karthäuserhofgelände und Lay 10 bzw.11), was zu höheren Anmeldezahlen für unsere beiden Kindertagesstätten “Spatzennest” und “Arche Noah”und häufigeren Taufen führte.
Die Kirchengemeinde wird vom alle vier Jahre (zuletzt 2012) gewählten Presbyterium geleitet, das sich dem von der Kirchenordnung vorgegebenen Auftrag entsprechend gleichermaßen für die geistlichen wie für die administrativen Aufgaben verantwortlich weiß.