Alle Beiträge von Martina Wiß

Ordentliche Mitgliederversammlung

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des
Fördervereins  Chormusik der evangelischen Kirchengemeinde
Koblenz Karthause am Donnerstag, den 16.9. um 19.30 Uhr im Dreifaltigkeitshaus.

Tagesordnung:

Top 1     
Geschäftsbericht: Kassenlage, Konzerte (Rückblick/Vorschau)

Top 2
Bericht der Kassenprüfer

Top 3   
Entlastung des Vorstands

Top 4   
Wahl der Kassenprüfer für 2021/2022

Top 5  
Verschiedenes
____________________________________________________________

Der Vorstand des Fördervereins ist zuversichtlich,
dass unser musikalisches Gemeindeleben im  Herbst 2021
wieder auflebt, und Sie ab Oktober – spätestens ab November –
unsere Konzerte wieder genießen können. Daher geben wir
die vorgesehenen  Termine  bekannt, in der Hoffnung, sie nicht
absagen zu müssen.

Terminvormerkung:

  • Samstag, 9. Oktober 2021 – 16 Uhr „Herbstkonzert“
  • Samstag, 6. November 2021 – 16 Uhr „Podium junger Künstler“    in Zusammenarbeit mit der Musikschule der Stadt Koblenz
  • Sonntag, 5. Dezember 2021 (2. Advent) – 16 Uhr
    „Adventskonzert“
  • Samstag, 22. Januar 2022 – 16 Uhr „Junge Talente im Konzert“
    in Zusammenarbeit mit der Musikschule der Stadt Koblenz

Um den Fortbestand des Fördervereins zu sichern, würden wir
uns natürlich über Spenden zu Gunsten des Fördervereins
Chormusik sehr freuen und, falls  gewünscht, eine
Spendenbescheinigung ausstellen. (Konto des Fördervereins
bei der Sparkasse Koblenz DE91 5705 0120 0100 4944 26)

Vorstand: 
Dr. Dorothee Adrian, Ralph Medinger,
Jeanette Rüchardt,
Siegfried Hahn 

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Für die Jungen und Mädchen, die im Jahr 2023 konfirmiert werden möchten und die im September mindestens 12 Jahre alt sind, beginnt nach den Herbstferien jeweils am Dienstagnachmittag der wöchentliche kirchliche Unterricht. Konfirmanden,  die noch nicht getauft sind, werden in einem Taufgottesdienst nach  etwa einem Jahr getauft. Die Bezirkspfarrer geben gern Auskünfte  über den Unterricht:

Pfarrer Gregorius, Bezirk I (Ost- und Altkarthause, Waldesch),
Tel.:  0261/54625

und Pfarrerin Rückert-Saur, Bezirk II (Flugfeld, Lay),
Tel.: 0261/57428.

Das Formular zur Anmeldung können Sie herunterladen:
www.ev-kirche-karthause.de, oder Sie wenden sich an unser
Sekre-
tariat, Tel.: 0261/4040334.

Das ausgefüllte Formular schicken Sie bitte an unser Sekretariat
per  Mail: koblenz-karthause@ekir.de
oder per Post:  Ev. Kirchengemeinde  Koblenz-Karthause,
Moselring 2-4, 56068 Koblenz.

 

Spendenaufruf Unwetter-Katastrophe

Für die Hochwasser-Hilfe spenden

Die Evangelische Kirche im Rheinland und die Diakonie RWL haben ein Spendenkonto eingerichtet, um Betroffenen der Unwetter-Katastrophe zu helfen.

Präses Thorsten Latzel ruft auf: “Beten Sie für die Menschen, die im Augenblick so schrecklich leiden müssen. Spenden Sie. Und helfen Sie als Nachbarinnen und Nachbarn, wo immer Sie es im Augenblick können.”

https://www.kd-onlinespende.de/projekt/spendenaufruf-unwetter-katastrophe/display/link.html

 

Brief des Präses
https://ev-kirche-karthause.de/brief-des-praeses-thomas-latzel-zur-unwetter-katastrophe/

 

Brief des Präses Thorsten Latzel zur Unwetter-Katastrophe

Der Präses

Düsseldorf, den 15. Juli 2021

 

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,

ich bin zutiefst betroffen von den Bildern und Berichte, die wir aus den Gebieten erhalten, die von dem Unwetter und den
Überschwennungen erfasst wurden. Menschen sind gestorben,
häuser eingestürzt, Keller überflutet, Feuerwehrleute beim Versuch zu helfen gestorben. Noch ist das ganze Ausmaß der Zerstörung nicht zu ermessen. Zusammen mit vielen anderen denke ich an und bete für die Betroffen und die Helferinnen und Helfer.

Die alten Worte aus Psalm 69 gewinnen aktuell eine ganz neue
Bedeutung:

Gott, hilf mir!
Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle.
Ich versinke in tiefem Schlamm, wo kein Grund ist;
ich bin ins tiefe Wasser geraten, und die Flut will mich ersäufen.
Ich habe mich müde geschrien, mein Hals ist heiser.
Meine Augen sind trübe geworden, weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.

In diesem Sinne bete ich für die Menschen in den betroffenen
Gemeinden:

Gott stärke alle, die einen geliebten Menschen verloren haben oder vermissen. Gott stärke alle, deren Hab und Gut zerstört
wurde.
Gott stärke alle, die jetzt anderen helfen.

Vielen Dank für die Hilfe,  die Sie als Gemeinden leisten: von der Nachbarschaftshilfe beim Auspumpen über Brötchen und warmen Kaffee bis zum seelsorglichen Beistand etwa durch die Notfallseelsorge.

Zugleich lade ich Sie ein, durch Ihre Fürbitte und mit Ihrer Spende den Menschen zu helfen. Die evanglische Kirche hat gemeinsam mit der Diakonie dazu ein Spendenkonto eingerichtet:

-IBAN: DE 79 3506 0190 1014 1550 20
-als Online-Spende: https://www.kd-onlinespende.de/projekt/spendenaufruf-unwetter-katastrophe/display/link.html

Eine Anregung für ein Fürbittengebet finden Sie auf unserer
Homepage: https://news.ekir.de/meldungen/2021/07/fuerbittengebet-zur-unwetter-katastrophe/

Gott tröste alle Menschen, die von dem Unwetter betroffen sind, und stärke alle Helferinnen und Helfer als Kirchenleitung sind wir im Gebet und Gedanken bei Ihnen.

Herzlich
Dr. Thorsten Latzel, Präses

 

Autorenlesung

Herzliche Einladung zur Autorenlesung
am 16. August um 19 Uhr

 

Zu einer Lesung mit dem Träger des
Ev. Buchpreises 2020 lädt die
Bücherei des Dreifaltigkeitshauses herzlich ein. Der Autor Norbert Scheuer liest aus seinem Buch
„Winterbienen“. Es erzählt von der Schönheit und Sinnhaftigkeit der
Natur und  vom Leben im Jahr 1944
in einer kleinen Eifelstadt  im Urftland.

Über Ihr Kommen freuen sich die Mitarbeiterinnen  der Bücherei.
Wegen der Hygienevorschriften während der Corona-Pandemie
bitten wir um vorherige Anmeldung
unter  0261/4040334 oder per
E-Mail:
buecherei-karthause@ekir.de

Einkaufen im Kinderkaufhaus+ in der Corona-Zeit

Termine für Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung sowie Spendenannahme nach telefonischer Vereinbarung

Koblenz. Das Kinderkaufhaus+ im Diakoniepunkt Bodelschwingh ist wieder montags bis freitags von 10-13 Uhr geöffnet. Im Angebot sind sehr gut erhaltene Säuglings- und Kinderbekleidung, Spielzeug oder Kinderwagen aus zweiter Hand zu fairen Preisen. Es gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.

Spendenannahme im Kinderkaufhaus+
Das Kinderkaufhaus+ nimmt wieder Spenden entgegen. Insbesondere besteht Bedarf bei Kleidung in den Größen 98-140
für Jungen und Mädchen. Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten unter 0261 – 98857010.

Termin mit der Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung
Die Beratungsstelle ist weiterhin da! Gerne vergeben die Mitarbeiterinnen telefonisch Termine für die Schwangeren-
und Schwangerenkonfliktberatung unter 0261 – 98857010.

Kika+ im DiakoniepunktBodelschwingh
Bodelschwinghstr. 36 f Koblenz-Lützel
Buslinie 4

Internet www.diakonie-koblenz.de

Text und Foto:
Diakonisches Werk Koblenz. Redaktion: Katrin Püschel.

Verabschiedung  unserer Bezirkshelferin Irina Velte 

Im Gottesdienst am  9. Mai haben wir uns von unserer Bezirkshelferin Frau Irina Velte verabschiedet. Nach 46 Arbeitsjahren – 20 Jahre in ihrem erlernten Beruf als Schneiderin und 26  Jahre als
Bezirkshelferin in unserer Kirchengemeinde – geht sie nun in
die „wohlverdiente“ Rente.

Im Jahr 1992 mit ihrer Familie als Deutsche aus Krasnadar am Schwarzen Meer ins Rheinland gekommen, nahm sie sofort
Kontakt zu unserer Gemeinde auf, die beiden ältesten Töchter
besuchten unmittelbar  nach ihrer Ankunft auf der Karthause den Konfirmandenunterricht,  was vielleicht mit dazu beitrug, dass die ganze Familie in unserer Gemeinde schnell heimisch wurde.
1994 wurde aufgrund des Renteneintritts der damaligen
Gemeindehelferin Hahn eine Vollzeitstelle frei, die  das
Presbyterium teilte, um ein Gleichgewicht zwischen den damals
noch vorhandenen drei Pfarrstellen zu schaffen. So trat Frau Velte
gleichzeitig mit Frau Klein, die vor 2 Jahren aus dem Dienst
ausschied,  ihren Dienst als Bezirkshelferin im Bezirk Flugfeld/Lay an. Dort umfasste ihr eigenes Arbeitsgebiet neben der Betreuung des Besuchsdienst- kreises mit Besuchen der Senioren und den
Besuchen und der Begleitung der aus der ehemaligen Sowjetunion
ausgereisten deutschen Familien, auch die Organisation und
Begleitung der Konfirmandenfreizeiten, ferner die Vorbereitung
und Begleitung der Gottesdienste in der  Kapelle und der
Abendmahlsgottesdienste im Pflegebereich der  Seniorenresidenz der Blindenhilfe und die Besuche der dort lebenden
Senioren.

Gemeinsam mit ihren Kolleginnen der beiden anderen Pfarrbezirke war  sie zuständig für die Organisation und Durchführung des
jährlich stattfindenden Gemeindefestes und des
„Ehrenamtlerdanks“ und vieler in unregelmäßigen Abständen
wiederkehrender Veranstaltungen wie Synoden und Verbandsvetretungen, Einführungen und Verabschiedungen von Mitarbeitern und Pfarrern,  darüberhinaus teilte sie sich mit den
Kolleginnen und Ehrenamtlichen den Bürodienst im Dreifaltigkeitshaus  und die Organisation der Zustellung der Gemeindebriefe.
Ein besonderes Anliegen war und bleibt ihr der seit der Gründung
unserer Gemeinde bestehende „Handarbeitskreis“,
der auf dem von diesem Kreis alljährlich im November
durchgeführten Basar seine bei den wöchentlichen
Treffen im Dreifaltigkeitshaus und in Heimarbeit gefertigten
Handarbeiten, ergänzt durch Gekochtes und Gebasteltes, zum
Verkauf anbietet. So kommt jedes Jahr eine stattliche Summe dem diakonischen Projekt unserer Gemeinde in Rumänien zugute.
Diesem diakonischen Projekt und damit dem „Handarbeitskreis“ ebenso wie dem Besuchsdienstkreis Flugfeld/Lay wird Frau Velte
weiterhin ehrenamtlich treu bleiben.

Im Namen unseres Presbyteriums danke ich Frau Velte herzlich für
ihren Dienst und ihr darüber hinausgehendes ehrenamtliches
Engagement und schließe in diesen Dank auch ihren Mann und ihre jüngste  Tochter mit ein, die immer zur Stelle waren, wenn Hilfe
gebraucht  wurde.

Ich wünsche Frau Velte, dass sie die vor ihr liegenden Jahre mit
ihrer  Familie in Gesundheit und von Gott behütet leben und
genießen kann.

Daniela Rückert-Saur 
Pfarrerin und Vorsitzende des Presbyteriums

Neues Außenspielgerät für die Kindertagesstätte Spatzennest

Mit den Kindern und den  Erzieherinnen unserer  Kindertagesstätte „Spatzennest“ freuen wir uns,  dass im dortigen Garten  ein neues Klettergerüst  ein in die Jahre gekommenes altes Spielgerät
ersetzt, das entfernt werden musste. Im Frühjahr hatte das
Presbyterium unserer Gemeinde die Anschaffung beschlossen und ist sehr froh, dass dank des Engagements des Fördervereins der
Kindertagesstätte Spatzennest ein  Betrag von insgesamt
3.250 Euro gesammelt werden konnte, darin  eingeschlossen eine Spende der Sparkasse Koblenz von 2.000 Euro,  so dass sich der
von unserer Gemeinde zu tragende Kostenbetrag  von 24.706 Euro
erfreulicherweise um diese Spendensumme reduziert.
Allen privaten Spendern, der Sparkasse Koblenz und dem
Förderverein danke ich im Namen unserer Kirchmeisterin
Frau Daum, die für die zügige Entsorgung des alten und
Anschaffung des neuen Spielgeräts sorgte, und im Namen
des gesamten Presbyteriums sehr herzlich.

Daniela Rückert-Saur
Pfarrerin
und Vorsitzende des Presbyteriums 

 

Neue Schulreferentin im Kirchenkreis Koblenz

Dorothee Frölich aus Winningen wird neue Schulreferentin 

Evangelischer Kirchenkreis Koblenz regelt Neubesetzung zum 1. August

 

 

Koblenz. Dorothee Frölich aus Winningen ist designierte
Schulreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz.
Sie tritt am 1. August die Nachfolge von Pfarrerin
Dr. Anja Angela Diesel an, die seit Oktober Direktorin des
Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts (EFWI) der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz in Landau ist.

Frölich ist gebürtige Bremerin, hat in Hannover studiert und ihre zweite Lehramtsprüfung am Staatlichen Studienseminar in
Simmern abgelegt. Dort war sie von 2015-2019 Fachleiterin für Evangelische Religionslehre, bevor sie 2019 Rektorin der
Astrid-Lindgren-Grundschule in Winningen wurde. Tätig war
sie an verschiedenen Grundschulen im Landkreis Mayen-Koblenz, unter anderem 10,5 Jahre an der Schwerpunktgrundschule
in Kobern-Gondorf (2008-2019).

„Ich freue mich auf die Arbeit im und für den Evangelischen
Kirchenkreis Koblenz“, beschreibt Frölich die Aussicht auf ihr neues
Wirkungsfeld. „Hier werde ich die Erfahrungen aus über 20 Jahren
im staatlichen Schuldienst in neuen Zusammenhängen und mit neuer Perspektive nutzen können. Meine zentralen Anliegen
sind die Zusammenarbeit mit den anderen Schulreferentinnen und -referenten, den Beauftragten der katholischen Kirche,
den Vertretern anderer Religionsgemeinschaften sowie den
staatlichen Stellen. Es geht mir um die Sicherung und
Weiterentwicklung des evangelischen Religionsunterrichts
an staatlichen Schulen.“

Das Schulreferat ist eine Einrichtung des Evangelischen
Kirchenkreises Koblenz und in erster Linie die
Verbindungsstelle zwischen den Gemeinden im
Kirchenkreis, den Schulen auf deren Gebiet und den Lehrkräften,
die in diesen Schulen das Fach Evangelische Religion unterrichten. Im Kirchenkreis Koblenz gibt es zurzeit ca. 250 Schulen, an denen
etwa 400 Lehrerinnen und Lehrer evangelischen Religionsunterricht erteilen.

Dorothee Frölich ist 49 Jahre alt und als Presbyterin der
Evangelischen Kirchengemeinde Winningen abgeordnet zur
jährlich ein bis zweimal tagenden Kreissynode des
Evangelischen Kirchenkreises Koblenz. Sie ist verheiratet
und hat drei Töchter.

Der Evangelische Kirchenkreis Koblenz ist ein regionaler
Zusammenschluss von 24 Kirchengemeinden mit insgesamt
79.050 Protestantinnen und Protestanten im nördlichen
Rheinland-Pfalz (Stand Oktober 2020).
Er dehnt sich aus von Oberwinter im Norden bis zum südlichsten
Zipfel in Oberdiebach und Manubach, geht den Hunsrück hinauf
bis Emmelshausen und Pfalzfeld, in das Moseltal hinein bis Cochem
und in das Ahrtal bis Adenau. Flächenmäßig bildet er so den
zweitgrößten Kirchenkreis innerhalb der Evangelischen Kirche
im Rheinland.

Autorin: Katrin Püschel. Foto: Privat.